Partnerschaft Dortmund - Sri Lanka

Die Partnerschaft zwischen dem ehemaligen Kirchenkreis Dortmund-Mitte, jetzt Dortmund-Mitte-Nordost und der Methodistischen Kirche von Sri Lanka besteht seit 1982. 

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums 2007 erschien eine Broschüre.
Broschüre Sri Lanka

Außerdem erschienen
Geschichten einer Partnerschaft

Das ist die Entstehungsgeschichte der Partnerschaft:

Partnerschaft statt Patenschaft! Ende der Siebziger Jahre setzte sich die Vereinte Evangelische Mission (VEM) in Wuppertal für die Verbindung zwischen Kirchengebieten in Übersee und Kirchenkreisen in Deutschland ein. Sie machte sich für die Idee stark, Partnerschaften gleichberechtigt "auf Augenhöhe" zu entwickeln. Für dieses Modell interessierte sich der Dortmunder Superintendent Klaus von Stieglitz. Es entstanden Kontakte nach Sri Lanka.

1981 hielt der damalige Präsident der Methodistischen Kirche, Somasiri Perera, in Dortmund eine eindrucksvolle Rede. Die Kreissynode Dortmund-Mitte beschloss darauf hin 1982 die Partnerschaft mit Sri Lanka. Es gab nur eine Gegenstimme. Nach Abschluss der Synodaltagung fragte Superintendent von Stieglitz die "Gegenstimme" nach ihren Gründen. Die Antwort lautete: "Wenn sie sehen, wie wir leben, sind sie zu sehr geschockt!"

Seit 1982 besuchen sich die Dortmunder und Mitglieder der Methodistischen Kirche von Sri Lanka gegenseitig im Zweijahresrhythmus. Im Vordergrund stehen Austausch und Begegnung. Wie leben die anderen, wie gestalten sie ihren Glauben, ihre Gesellschaft? Welche Probleme gibt es? "Ihr solltet mehr beten", mahnen die Geschwister aus Sri Lanka regelmäßig. Und wundern sich: "Bei euch leben Paare unverheiratet zusammen? Frauen wohnen allein, ohne Familie?"

"Unsere Freunde haben durch den Unterschied der Kulturen hindurch unseren Willen zur Gemeinschaft erkannt", bilanziert Alt-Superintendent von Stieglitz im Rückblick. Durch einzelne Projekte, aber vor allem durch die langjährige Zusammenarbeit, ist das gegenseitige Vertrauen gewachsen. Die Partner begleiten sich gegenseitig durch Erfreuliches und durch Krisen.

Wussten Sie, dass....

 -          Sri Lanka ein Inselstaat im Indischen Ozean ist, mit etwa 20 Millionen Einwohnern auf einer Fläche von 65.000 Quadratkilometern vergleichbar der Größe Bayerns?

-          Sri Lanka ein  multi-ethnischer Staat ist? Dort leben 70 Prozent Singhalesen, 18 Prozent Tamilen und rund acht Prozent Nachkommen arabischer und malaiischer Muslime.

 -          in Sri Lanka eine multireligiöse Gesellschaft lebt? Die meisten Singhalesen bekennen sich zum Buddhismus; die meisten Tamilen zum Hinduismus. Nur rund 7,5 Prozent der Inselbewohner gehören einer christlichen Gemeinde an.

 -          unsere Partnerkirche, die Methodistische Kirche von Sri Lanka, nur rund 30.000 Mitglieder hat, über die ganze Insel verstreut?

 -          mit kurzen Unterbrechungen – seit mehr als 20 Jahren ein Bürgerkrieg zwischen der singhalesischen Regierung und tamilischen Rebellen tobt?

 -          zu unserer Partnerkirche sowohl Singhalesen als auch Tamilen gehören? Die Methodistische Kirche hat in der Vergangenheit oft eine vermittelnde Rolle bei den Friedensverhandlungen zwischen den verfeindeten Gruppen gespielt.

 -          Partnerschaft noch viel, viel mehr bedeutet? Fragen Sie nach!

Der Kirchenkreis Dortmund-Mitte-Nordost, gegründet 2002,  hat die Partnerschaft mit der Methodistischen Kirche von Sri Lanka von dem ehemaligen Kirchenkreis Dortmund-Mitte übernommen.